Hobel ist da

Alle Themen für die Hobel MP100 und MP150
Antworten
Benutzeravatar
HappyJack
Administrator
Beiträge: 317
Registriert: 20. Jun 2017, 23:44
Säge: LT15

Hobel ist da

Beitrag von HappyJack » 6. Okt 2020, 21:58

Hallo zusammen,

zur Zeit habe ich einen MP100 bei mir auf dem Sägebatt stehen. Die ersten Ergebinsse waren nicht schlecht, auch wenn das arbeiten damit ein wenig Hirnschmalz benötigt.
Ein gehobelter Balken mit einer länge von 7m schaut schon gut aus auch wenn das Hobel eine riesige Sauerrei macht. Die Hobelspäne sind ganz schön "fluffig" :D . Meine Absaugung ist wahrscheinlich etwas zu klein d.h. es fallen doch schon einige Späne ins Bett. Sobald das Wetter wieder mitspielt werde ich mal weiter arbeiten damit und hier dann meine Ergebnisse berichten.
Dieter

Benutzeravatar
HappyJack
Administrator
Beiträge: 317
Registriert: 20. Jun 2017, 23:44
Säge: LT15

Re: Hobel ist da

Beitrag von HappyJack » 13. Okt 2020, 23:17

Also kurze Zwischenbilianz, der Hobel als solches funktioniert tadellos, durch sein Gewicht läßt sich problemlos zwischendrin anhalten und dann wieder weiterhobeln es entstehen keine sichtbaren Absätze.
Ich habe bei mir ja zur Zeit den MP100, dieser ist manuell in der Höhenverstellung. Hier würde ich dann doch lieber auf den MP150 gehen. Man muss zwar nicht ständig hoch und runterkurbeln, aber selbst bei meinen Versuchen mit 100x200mm Balken drehste doch ganz schön denn er hat ein beachtliches Gewicht beim hochkurbeln.
Das Arbeiten mit Hobel bedarf dann doch die ein oder andere Umstellung. Im Moment lasse ich pro Seite ca. 10mm drauf (bei 7m Länge). Bei machen Balken reicht es dicke (einige hatte ich nach 2mm auf 7m länge sauber) andere werfen sich und ohne Runterziehklemmen auf der LT15 haste keine andere Change als nach dem Sägen alles abhobeln bis der Buckel/Senke weg ist.
Ein kleines aber entscheidendes Problem gibt es bei mir mit den fertig gehobelten Werkstücken, die kann ich nun nicht mehr einfach nehmen und aufeinander schmeissen , hier heisst es dann vorsicht damit die gehobelte Fläche ohne Macken bleibt.
Dieter

Holzwurm
Beiträge: 256
Registriert: 22. Okt 2017, 18:50
Säge: LT15

Re: Hobel ist da

Beitrag von Holzwurm » 14. Okt 2020, 08:23

Hallo,
dein Hobel ist wie eine umgekehrte Abrichte.
Auf einer Abrichte werden Hölzer gerade gehobelt, um Unebenheiten und Bögen im Holz zu deseitigen.
Ein runterziehen und fixieren auf dem Sägebett, hätte am Ende nur das Ergebnis, daß das Holz nach wie vor verzogen wäre.
Falls dein Holz nur geklättet werden soll, würde ich dir empfehlen, direkt im Anschluss an das Sägen dein Holz zu Hobeln.

Gruß Schwab

Benutzeravatar
HappyJack
Administrator
Beiträge: 317
Registriert: 20. Jun 2017, 23:44
Säge: LT15

Re: Hobel ist da

Beitrag von HappyJack » 15. Okt 2020, 19:39

Holzwurm hat geschrieben:
14. Okt 2020, 08:23
Hallo,
dein Hobel ist wie eine umgekehrte Abrichte.
Auf einer Abrichte werden Hölzer gerade gehobelt, um Unebenheiten und Bögen im Holz zu deseitigen.
Ein runterziehen und fixieren auf dem Sägebett, hätte am Ende nur das Ergebnis, daß das Holz nach wie vor verzogen wäre.
Falls dein Holz nur geklättet werden soll, würde ich dir empfehlen, direkt im Anschluss an das Sägen dein Holz zu Hobeln.

Gruß Schwab
schon klar, ich wollte es auch nur hier erwähnen. Direkt im Anschluss hobeln ist nicht sehr ratsam, denn dann musss man ständig aufpassen und die Teile bekommen alle ungenaue Maße.
Dieter

Benutzeravatar
HappyJack
Administrator
Beiträge: 317
Registriert: 20. Jun 2017, 23:44
Säge: LT15

Re: Hobel ist da

Beitrag von HappyJack » 21. Okt 2020, 23:13

desweiteren für alle die mit dem Hobel liebäugeln - für den Absaugschlauch (gilt natürlich auch für die Sägen) empfehle ich einen weicheren und flexiebleren Absaugschlauch. Ich habe hier einen Super-Unkaputtbaren (laut Werbung) und den den WM auch verkauft. Der Unkaputtbare ist viel zu steif daher ist der von WM einfach leichter in der Handhabung.
Dieter

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste