Laserhalterung

Alle Themen für die kleine große Säge LT15
BauerMichael
Beiträge: 28
Registriert: 22. Okt 2017, 11:22
Säge: LT-15

Laserhalterung

Beitrag von BauerMichael » 2. Nov 2017, 18:27

Hallo zusammen,

hab für die LT 15 mal einen Entwurf für eine Laserhalterung erstellt. Es sollten alle Achsen eingestellt werden können. Die Teile sind derzeit als Kunststoffteile aus dem 3D-Drucker gedacht. Es kann aber mit ein paar Modifikationen aus Frästeilen erstellt werden. Befestigt wird die Baugruppe an zwei bereits vorhandenen Bohrungen am Sägekopf (Vorne, Unten beim Bandeinlauf). Sollten diese noch nicht vorhanden sein, kann man sie jederzeit noch reinbohren.

Ich bitte um Meinungen und/oder Verbesserungsvorschläge. Das Elektrische werde ich machen wenn die mechanische Konstruktion abgeschlossen ist. Bei Bedarf könnte ich mir vorstellen für alle Interessierten eine Sammelbestellung für die Einzelteile zu machen und diese dann zum Selbstkostenpreis als Bausätze bei Interesse weiterzugeben. Bei Sammelbestellung denke ich ist es auf jeden Fall für alle günstiger als jeder einzeln.
Laserhalterung V1.0.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
HappyJack
Administrator
Beiträge: 265
Registriert: 20. Jun 2017, 23:44
Säge: LT15

Re: Laserhalterung

Beitrag von HappyJack » 2. Nov 2017, 19:36

Na da bin ich doch schon mal Feuer und Flamme. Die Idee ist schon mal seeehr gut, bei diesem Theama war ich auch schon bei. Bevor allerdings die Frage nach der Halterung geklärt werden sollte, wäere es da nicht erst einmal wichtiger zu klären welcher Laser denn infrage kommt.
Bei Sägen die in einer Halle oder zumindest komplett unter Dach stehen ist sowar natürlich leichter zu realisieren, bei Sägen die nur ein Dach drüber haben (ganz oder teilweise) sieht es dann schon anders aus. Unter Sonnenlicht wird es wohl eher schwierig werden.

Für den Laser selber muss man dann auch schon abwägen wie stark er überhaupt sein darf. ich für meinen Teil hätte keine Lust die ganze Zeit mit einer Laserschutzbrille zu arbeiten geschweige denn alle Helfer aussen rum.

So nun zur Halterung. Bitte nicht falsch verstehen aber ich schreib mal meine Meinung dazu (soll konstruktiv sein).
Für ein Teil aus dem Drucker oder besser ein SLS-Teil (Lasersinterteil) ist es nicht optimal gestaltet. Eine Frage hierbei wäre auch die Stromversorgung bzw. ein und ausschalten. Ich muss fast täglich Teile entwerfen die mit den genannten Methoden gefetigt werden, daher fehlt mir da so einiges.

Kommt ein Kabel hinzu, egal ob für ein/aus oder Stromversorgung oder beides, sollte eine innenliegende kabelführung möglich sein denn keine will hier Kabelschlaufen haben.
Zur Verstellmöglichkeit - hier bin ich der Meinung das du eine Achse vergessen hast oder ich habe da was falsch verstanden. Über deine beiden Langlöcher kann du wohl die Höhe zum Sägeband einstellen und zur Sägeebene (nenn ich mal so). Aber den Laser so verstellen das ich den Anstellwinkel zum Holz einstellen kann fehlt mir hier. Da könnte man statt deinem Gelenk zum schwenken einen Kugelkopf konstruieren so das ich alle Freihaitsgrade einstellen kann. So nun genug gemeckert, ich finde die grundsätzlich Super, da ich schon einige Bänder als Metallsägeblätter missbraucht habe und der ein oder andere Seitenanschlag "gebrauchsspuren" hat. :roll:

Ich würde also erst einmal alle Rahmenbedingugen festlegen und dann an die Halterung gehen.

Wenn es zur Fertigung als Kunststoffteil kommen sollte könnte ich evtl. auch versuchen bei meinem Zulieferer einen guten Preis zu erzielen.
Dieter

BauerMichael
Beiträge: 28
Registriert: 22. Okt 2017, 11:22
Säge: LT-15

Re: Laserhalterung

Beitrag von BauerMichael » 2. Nov 2017, 19:45

Zu den konstruktiven Anmerkungen schon mal vielen Dank. Ich sehe es auch nicht als Kritik. Die Ausarbeitung (Verrundungen, Kabelführung etc.) möchte ich erst einarbeiten wenn das Konzept soweit steht, dann wirds auch Druckergerecht :D
Ich möchte aber gleich am Anfang die konventionelle Fertigung nicht ausschließen.

Was das Thema mit der fehlenden Achse angeht, die kann man einstellen indem man das Lasermodul in der Aufnahmebohrung dreht. Kugelkopf hatte ich auch schon im Auge, der ist mir aber zu empfindlich wenn mal ein Stück von Stamm abplatzt und gegen die Vorrichtung schlägt. Dann darf ich den Laser ständig neu einrichten. Aus diesem Grund halte ich die Fixierung von immer nur einer Achse für besser.

Was den Laser anbelangt denke ich nur an leistungsschwache Linienlaser (Klasse 1 evtl. Klasse 2). Hier kann man ggf. mit anderen Farben für den Außenbereich auch passable Ergebnisse erzielen. Das sollte aber vorher geprüft werden. Ebenfalls will ich den Laser nicht dauerhaft betreiben sondern nur einschalten wenn der Schnitt geprüft wird (evtl. Rastschalter am Bedienpanel).

Nur weiter mit den Verbesserungsvorschlägen.

Benutzeravatar
HappyJack
Administrator
Beiträge: 265
Registriert: 20. Jun 2017, 23:44
Säge: LT15

Re: Laserhalterung

Beitrag von HappyJack » 2. Nov 2017, 21:40

Hmm irgendwie hab ich dann die Einbausituation noch nicht verstanden.

Trotzdem bleibe ich dabei, erst einmal den dafür vorgesehenen Laser raussuchen damit die Abmessungen bekannt sind.
Dieter

Holzwurm
Beiträge: 183
Registriert: 22. Okt 2017, 18:50
Säge: LT15

Re: Laserhalterung

Beitrag von Holzwurm » 2. Nov 2017, 22:58

Hallo,
habe vor 2 Jahren, als der erste bei WM für die Großen Sägen raus kam, darüber nachgedacht und recherschiert. Laser für die Halle kein Problem,
könnte man kosten günstig mit einem Kreuzlaser hinbekommen. Befestigung mittels Magnet am Späneauswurf, wird ja haubtsächlich nur zum erste Stammausrichten oder auch nochmal zum ersten Drehen um 90° benötigt. Aber im Aussenbereich oder unter Überdachung mit Sonneneinstrahlung, hierfür einen Laser zu finde ist schwer und in der Anschaffung teurer ( ab 200€ ). Der Laser von WM kostet, wenn ich es noch recht in Erinnerung habe an die 400€ und der ist nur in der Halle sichtbar. Da ich im freien schneide habe ich einen Laser für mich verworfen.

Benutzeravatar
HappyJack
Administrator
Beiträge: 265
Registriert: 20. Jun 2017, 23:44
Säge: LT15

Re: Laserhalterung

Beitrag von HappyJack » 3. Nov 2017, 05:56

Ja, leider sind das auch meine bedenken. Ich werde mir am WE Zeit nehmen und ein wenig im Internet stöbern, mal sehen was sich das so alles findet.

Nachtrag:
Sind das die beiden Bohrungen die du meinst?
... und der dünne Strahl soll das das Kabel oder den Laserstrahl darstellen?
WM.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Dieter

BauerMichael
Beiträge: 28
Registriert: 22. Okt 2017, 11:22
Säge: LT-15

Re: Laserhalterung

Beitrag von BauerMichael » 3. Nov 2017, 20:16

Ja genau richtig. Das sind die beiden Bohrungen. Wenn der Sägekopf allerdings ganz nach unten fährt würde der Laser auf dem Lagergehäuse bei der Schienenführung aufsetzen. Daher hab ich den Arm seitlich versetzt. Der dünne Strahl stellt das Kabel der Laserdiode dar. Ich hab bereits erste Versuche gemacht allerdings bei uns in der Scheune. Der Laser war soweit gut zu erkennen, bei starkem Sonnenschein denke ich aber auch, dass der bisher genutzte etwas schwach wird. Ich denke über einen grünen Laser nach, der ist bei Sonnenschein besser zu sehen.

Diesen habe ich bisher im Test

Ostseesaeger
Beiträge: 35
Registriert: 21. Okt 2017, 11:15
Säge: LT 40 Super

Re: Laserhalterung

Beitrag von Ostseesaeger » 3. Nov 2017, 21:34

Ich gebe zu das ich auch mal mit einem Laser geliebäugelt habe, aber mittlerweile komme ich auch ganz gut ohne klar. Viele Features am Sägewerk wünscht man sich eigentlich nur in der Anfangsphase, irgendwann vermisst man es garnicht mehr. Wichtiger wäre eigentlich auch eine Methode die Backstops zuverlässig winklig zu kriegen, aber bei einer Hydrauliksäge ist das wohl auf Dauer aussichtslos.

Holzwurm
Beiträge: 183
Registriert: 22. Okt 2017, 18:50
Säge: LT15

Re: Laserhalterung

Beitrag von Holzwurm » 4. Nov 2017, 08:24

Hallo Ostseesaeger, ganz wie meine Erfahrung. Manche Sachen wären schön,aber man kommt auch gut ohne aus. Mit der Zeit kommt die Erfahrung, was geht oder auch nicht. Auch wenn alles perfekt eingestellt ist kann einiges schiefgehn. Meistens ein Fremtkörper im Holz und man schneidet wellen.

Ostseesaeger
Beiträge: 35
Registriert: 21. Okt 2017, 11:15
Säge: LT 40 Super

Re: Laserhalterung

Beitrag von Ostseesaeger » 4. Nov 2017, 09:38

Ja, sowas ist ärgerlich, aber im Lohn geht das in die Verantwortung des Kundens. Für den Eigenbedarf gehts halt in die Gesamtrechnung, wie vieles was die Leute nicht sehen und deshalb erstmal nicht glauben wollen warum Schnittholz pro m³ teurer sein muß als Rundholz....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast